Große Pläne für 2020: Too Good To Go erhält B Corp Zertifizierung und geht in den USA an den Start

vor 5 Tagen

  • Too Good To Go erhält mit der B Corp Zertifizierung die offizielle Bestätigung, dass das Unternehmen einen wahren Mehrwert für Gesellschaft und Umwelt schafft.
  • Große Pläne für das internationale Unternehmen: Too Good To Go wird 2020 auch in den USA an den Start gehen.

Berlin, 13. Januar 2020: Kaum jemand schafft es, mit einem Nachhaltigkeitskonzept so viele Menschen zum Mitgestalten anzuregen wie Too Good To Go. Nun erhält das Social Impact Business drei Jahre nach seiner Gründung die offizielle B Corp Zertifizierung.

Mette Lykke, CEO von Too Good To Go: “Wir hatten im vergangenen Jahr als eines unserer Unternehmenszielen festgehalten, dass unser Impact über den Shareholder Value hinausgehen muss: Wir müssen Gutes für unsere Gesellschaft und Umwelt tun! Die B Corp Zertifizierung bestätigt offiziell, dass wir halten, was wir versprechen.”

Um die Zertifizierung von B Lab zu erhalten, müssen die Unternehmen strenge Sozial- und Umweltstandards einhalten, um ihre Leistungsbereitschaft für Ziele über die Gewinne der Anteilseigner hinaus nachweisen zu können. Diese Leistungsbereitschaft bemisst sich an fünf Wirkungsbereichen: Governance, Arbeitnehmer, Gemeinschaft, Umwelt und Kunden. B Lab untersuchte dafür das Geschäftsmodell in allen 13 Ländern, in denen Too Good To Go tätig ist.

Ausgestattet mit der B Corp Zertifizierung geht Too Good To Go den nächsten Schritt, um auf globaler Ebene die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren: Das Unternehmen plant den Markteintritt in die USA in der zweiten Jahreshälfte von 2020.

Mette Lykke, CEO von Too Good To Go: “In den USA gibt es viel zu tun: Dort landen bis zu 40 % des produzierten Essens in der Tonne. Darüber hinaus sind viele unserer aktuellen Partner in den USA tätig und möchten schon seit einiger Zeit mit uns auch dort Lebensmittel retten.”