Kleiner Hinweis, großer Impact

Das Problem

Knapp die Hälfte der Deutschen verwechselt das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) mit dem Verbrauchsdatum.

Diese Fehlinterpretation führt dazu, dass deutsche Verbraucher täglich Tausende Tonnen an Produkten, die das MHD überschritten haben, einfach entsorgen.

Das Verbrauchsdatum bezeichnet den Zeitpunkt, ab dem ein Lebensmittel ein gesundheitliches Risiko nach Verzehr darstellen kann. Das gilt vor allem für frische und leicht verderbliche Lebensmittel, wie Fleisch und Fisch.


Nach Überschreiten des Mindesthaltbarkeitsdatums hingegen ist ein Lebensmittel nicht automatisch unverzehrbar. Bei der richtigen Lagerung ist das Produkt oft auch über das MHD hinaus genießbar. Nutze deine Sinne, um zu beurteilen, ob du es noch essen kannst. Unser Tipp: "Schauen - Riechen - Schmecken".

Die Lösung

Der "Oft länger gut" - Test

Nutze deine Sinne - rette schnell und einfach Lebensmittel.

Schauen

Schau dir das Produkt genau an und bewerte, ob es noch genießbar aussieht.

Riechen

Riech am Produkt und bewerte, ob es noch frisch und wie gewohnt riecht.

Schmecken

Probiere ein wenig von dem Produkt, um zu bewerten, ob es noch gut schmeckt.

Genießen

Wenn alle deine Sinne das Produkt als lecker empfinden, kannst du es essen.

Gemeinsam für Lebensmittelrettung

Alnatura

"Lebensmittelverschwendung ist einer der größten Einflussfaktoren, wenn es um klimafreundliche Ernährung geht. Besonders kritisch dabei ist, dass wir oft Nahrung in die Tonne geben, die eigentlich noch genießbar ist. Bio-Lebensmittel, regionales und saisonales Obst und Gemüse sowie maßvoller Konsum tierischer Produkte werden dann zur idealen Lösung, wenn nach dem Kauf davon nichts entsorgt wird. Daher unterstützen wir die Initiative von Too Good To Go und freuen uns, wenn damit mehr Bewusstsein für dieses so wichtige Thema geschaffen wird."
- Julian Stock, Marketingmanager Alnatura Märkte

Andechser Molkerei Scheitz

"Die Andechser Molkerei Scheitz stellt Bio-Milchprodukte in Harmonie mit Mensch, Tier und Natur her und achtet seit jeher auf einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und eine ressourcenschonende Produktion. Für uns ist daher die Wertschätzung für das Bio-Milchprodukt höchster Qualität von großer Bedeutung und wir setzen uns für einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln ein. Deshalb tragen ANDECHSER NATUR Bio-Milchprodukte bereits ein Siegel mit dem Hinweis: Werfen Sie das Produkt erst weg, wenn es nicht mehr gut schmeckt, riecht oder aussieht. Mit der „Oft länger gut“-Kampagne können wir die Aufmerksamkeit für dieses wichtige Anliegen noch verstärken, um eine unnötige Lebensmittelverschwendung weiter zu reduzieren."
- Irmgard Strobl – Leitung Marketing und Produktentwicklung
Erste Produkte: ANDECHSER NATUR Bio-Frischmilch 3,8% und 1,5%, ANDECHSER NATUR Bio-Milch länger haltbar 3,8% und 1,5%

Arla Foods

"Bei Arla Foods arbeiten wir jeden Tag daran, Lebensmittelabfälle über die ganze Wertschöpfungskette zu vermeiden. Mit der Einführung des zusätzlichen Aufdrucks "Oft länger gut“ neben dem Mindesthaltbarkeitsdatum wollen wir Verbraucher dabei unterstützen, unnötige Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Gemeinsam können wir jeden Tag einen Schritt in die richtige Richtung gehen. Einige Schritte werden klein, andere riesig sein. Wichtig ist, dass sie uns alle voranbringen."
- Kasper Thormod Nielsen, Leiter Kommunikation & Sustainability
Erste Produkte: Arla Skyr, weitere Produkte folgen

Bio Planète

"Mach unseren Planeten zu einer besseren Welt“, ist die Vision, die uns von BIO PLANÈTE antreibt. Deshalb stellen wir seit mehr als 35 Jahren Bio-Speiseöle her. Die Saaten dafür wachsen unter anderem rings um unseren Unternehmenssitz auf dem Biohofgut Faller in der Lommatzscher Pflege. Deshalb hat der Herstellungsprozess vom Feld bis in die Flasche für uns einen besonderen Wert und engagieren wir uns für eine intakte Umwelt und gegen Lebensmittelverschwendung. Den eiweißreichen Ölpresskuchen beispielsweise, der nach dem Pressen der Saaten entsteht, werfen wir nicht weg, sondern vermahlen ihn zu Proteinmehlen. Und weil uns das Thema so wichtig ist, haben wir uns auch der "Oft länger gut"-Kampagne angeschlossen.
- Judith Faller-Moog, Inhaberin und Geschäftsführerin der Ölmühle Moog

Erste Produkte: 1L Kokosglas

BIO COMPANY

"Wir setzen uns seit Jahren aktiv gegen Lebensmittelverschwendung ein. Wir wünschen uns einen behutsamen Umgang mit den Ressourcen der Erde. Ebenso eine echte Wertschätzung gegenüber den Erzeugern. Was noch gut ist, muss nicht weggeworfen werden. Denn hinter jedem Produkt steht ein Produzent, ein Bauer, Materialeinsatz und viel harte Arbeit. Mit unserem Engagement für die "Oft länger gut"-Kampagne möchten wir für die gesamte Wertschöpfungskette sensibilisieren und die Menschen zu bewusstem Verbrauch motivieren."

Erste Produkte: H-Milch und Kokosöl, dann alle MHD-Produkte der Bio Company Eigenmarke

BÜRGER

"Als schwäbisches Familienunternehmen liegt bei BÜRGER das Sparen in der DNA. Dazu gehört auch der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen. In die Herstellung unserer schwäbischen Maultaschen fließen viele wertvolle Zutaten, Wasser, Energie und nicht zuletzt der persönliche Einsatz unserer Mitarbeiter. Lebensmittelverschwendung ist Ressourcenverschwendung. Mit „Oft länger gut“ können wir gemeinsam mit unseren Kunden zu noch mehr Wertschätzung im Umgang mit Lebensmitteln beitragen."

Erste Produkte: „Maultaschen traditionell schwäbisch“

Caffezza + TeeVia

"Gerade als junges Unternehmen sehen wir uns in der Pflicht nachhaltig zu handeln. Nachhaltigkeit hört aber nicht bei der Produktherstellung auf, sondern findet auch beim Konsumenten statt. Daher unterstützen wir die MHD Kampagne um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden."
- Jan René Fricke, Gründer & Executive Chairman

Erste Produkte: alle Produkte unserer Marken Caffezza und Teevia, die ab dem 01.01.2020 produziert werden

Danone

"Die "Oft länger gut"-Kampagne von Too Good To Go passt perfekt zu unserer Unternehmensvision: Danone, One Planet. One Health. Wir glauben daran, dass die Gesundheit der Menschen mit einem „gesunden“ Planeten eng verknüpft ist. Dieser Ansatz ist seit langem in der DNA von Danone verankert und spiegelt sich in unserem umfassenden Engagement für unsere Umwelt und Gesellschaft. Lebensmittelverschwendung ist für uns nicht akzeptabel – das gilt nicht nur aus ökonomischer, sondern auch aus ethischer und ökologischer Perspektive. Deshalb setzt Danone sich weltweit das Ziel, bis 2025 die Lebensmittelverluste um 50 % entlang der gesamten Danone Wertschöpfungskette zu reduzieren. Die "Oft länger gut"-Kampagne ist ein wichtiger Baustein im Rahmen unserer Aktivitäten gegen Lebensmittelverschwendung."
- Sina Kneis, Head of Sustainability Danone DACH

Erste Produkte: Activia

dennree

"Wir bei dennree sehen Lebensmittel als ein wertvolles Gut an, das wir unserer Natur und denjenigen, die diese bewirtschaften, zu verdanken haben. Deshalb ist es für uns wichtig, stets planvoll und bewusst mit unseren Produkten umzugehen. Die Kampagne „Oft länger gut“ knüpft genau dort an und ruft die Kunden dazu auf, die naturgegebenen Sinne Sehen, Riechen und Schmecken einzusetzen, um selbst entscheiden zu können, ob ein Lebensmittel über das garantierte Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus verzehrt werden kann.
- Lukas Nossol, Leitung Marketing

dmBio von dm-drogerie markt

"Wir bei dm setzen uns für einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln ein, denn sie sind ein kostbares Gut. Mit der Teilnahme an der Kampagne möchten wir Kunden für das Thema Lebensmittelverschwendung sensibilisieren und ein Bewusstsein dafür schaffen, dass das MHD kein Verbrauchsdatum ist, sondern dass Produkte weiterhin genießbar sein können. Wir haben uns daher entschlossen an der Kampagne teilzunehmen und den MHD-Zusatz 'Oft länger gut' zukünftig auf ausgewählten dmBio Produkten aufzubringen.
- Kerstin Erbe, Geschäftsführerin Produktmanagement

Edamama

"Wir von Edamama glauben, dass nicht nur Konsumenten, sondern auch wir als Produzenten eine tragende Rolle im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung einnehmen und in gewisser Weise als Vorbild fungieren müssen. Dieser Verantwortung sind wir uns bei Edamama bewusst und arbeiten seit Anfang 2019 beispielsweise mit SIRPLUS zusammen. Unsere Kooperation mit Too Good Too Go im Zuge der Nationalen MHD-Kampagne reiht sich daher wunderbar in unsere bisherigen Bemühungen ein."
- Inga Steuwe, Co-Founder, Head of Marketing & Sales

Erste Produkte: alle Produkte bis Ende 2020

Edeka Wilger

"Too Good To Go nimmt als Jungunternehmen mit dieser Kampagne einen alten Gedanken, der Verwertung von noch genießbaren Lebensmittel auf. Gerade wir als eines der ältesten Start-Ups aus dem Münsterland möchte dabei helfen, das Bewusstsein zum verantwortungsvollen Umgang mit den Konsumgütern zu stärken. Als Inverkehrbringer der Lebensmittel, möchte wir nicht wegschauen. Ob im direkten Verkaufsgespräch oder mit dem Kampagnen-Label auf unseren Eigenmarke, wir unterstützen "Oft länger gut" mit allen Mitteln."
- Bernd Wilger, Geschäftsführer Edeka Wilger

Erste Produkte: eigens produziertes Salatdressing

Egenberger Lebensmittel

TBD

followfood

TBD

FrieslandCampina

"Jedes noch genießbare Milchprodukt, das Kunden und Konsumenten mit Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum automatisch entsorgen, verschwendet unnötig viele wertvolle Ressourcen und belastet damit Klima und Umwelt. Wir bei FrieslandCampina Germany wollen als Partner der Kampagne „Oft länger gut“ nachhaltig dazu beitragen, dies zu ändern. Diese Initiative passt zu unserem Unternehmensziel, eine nachhaltige Ernährung zu bieten. Wir unterstützen deshalb gerne bei der Aufklärung darüber, dass viele Milchprodukte auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum genießbar sind. Vertrauen Sie auf Ihre Sinne: Sehen, Riechen, Schmecken!"
- Jan Kruise, Managing Director FrieslandCampina Germany GmbH

FRoSTA

„Als nachhaltige Foodmarke arbeiten wir täglich daran, unsere Wertschöpfungskette zu optimieren und Verschwendung zu vermeiden. Glücklicherweise landet Tiefkühlkost dank der langen Haltbarkeit vergleichsweise selten in der Tonne. Da es immer besser geht, haben wir entschieden, uns der „Oft länger gut“-Kampagne anzuschließen. Auch bei unseren Zutaten reduzieren wir Verschwendung: Ob das Gemüse perfekt aussieht oder etwas krumm gewachsen ist - bei uns wird alles verarbeitet, solange der Geschmack überzeugt, es natürlich ist und keine Zusatzstoffe zum Einsatz kommen.“
-Torsten Matthias, Leitung Marketing und Nachhaltigkeit bei FRoSTA

Fude + Serrahn

"Milch ist seit Urzeiten essentiell für eine gesunde Entwicklung von Menschen und Tieren. Auch wenn die Milch heute verstärkt zur Herstellung von ernährungsphysiologisch hochwertigen und funktionalen Milchprodukten verarbeitet wird, so bleibt sie eines der wertvollsten Grundnahrungsmittel des Menschen, woran sich auch in Zukunft nichts ändern wird. Bei der stetig wachsenden Weltbevölkerung und der insgesamt immer knapper werdenden Ressourcen sehen wir uns als Produzent von Lebensmitteln in der Pflicht, mit Öffentlichkeitsarbeit auf die enorme Ressourcenverschwendung und der sich daraus resultierenden CO2-Produktion aufmerksam zu machen. Deswegen machen wir bei der "Oft länger gut"-Kampagne mit."
- Andreas Serrahn, Geschäftsführer

Erste Produkte: Dairystar H-Milch 1,5% und 3,5%

Goldsteig Käsereien

"Unter dem Leitsatz „Verantwortung für Mensch & Natur“ haben die GOLDSTEIG Käsereien und ihre Genossenschaftsbauern bereits 2012 als begonnen Käsespezialitäten „Ohne Gentechnik“ herzustellen. Weitere Schritte unter diesem Leitsatz waren der Verzicht auf Futtermittel aus Übersee für die Milchkühe, sowie die Entscheidung unserer Landwirte kein Glyphosat mehr anzuwenden. Genauso wichtig ist GOLDSTEIG die Eindämmung von Lebensmittelverschwendung. Daher ist es uns ein großes Anliegen ein Teil der Kampagne „Oft länger gut“ zu sein und so die Verbraucher aufklären zu können."
-Josef Wagner, Prokurist Vertrieb/Marketing bei der GOLDSTEIG Käsereien Bayerwald GmbH

Erste Produkte: Almdammer Stück 250g, Almdammer Scheiben 150g (Auslobung ab 01.03.2019), Emmentaler Stück 250g, Emmentaler Scheiben 150g, Emmentaler Stück 400g, Emmentaler gerieben 200g, Emmentaler Scheiben 150g, Pastakäse gerieben 150g

Hofladen Sauerland

"Persönlich arbeite ich seit 2003 im LEH und es ist ein Unding wie wir mit Lebensmittel umgehen und was wir verschwenden. Nur wegen Nichtigkeiten wie eingedrückten Packungen, Druckstellen oder nicht perfekter Farbe oder Form, wird Essen verschwendet. Leider wird bisher nicht durch eine klare Sprache erklärt, dass ein Lebensmittel deutlich länger als das MHD sagt, genießbar sein kann. Genau deswegen möchte ich die Sichtbarkeit des Labels und der "Oft länger gut"-Kampagne erhöhen und unterstützen."
- Christian Schulte Gründer und Geschäftsführer Hofladen-Sauerland.de

Erste Produkte: Eigenmarke Hofmarke mit ca. 60 Artikeln durch alle Produktkategorien wird ab Januar sukzessive mit dem Label ausgestattet

Kaufland

"Gemeinsam kann man mehr erreichen - das gilt auch für unsere Branche. Deshalb ist es wichtig, auch übergreifende Initiativen wie die "Oft länger gut" - Kampagne zu unterstützen. Nachdem wir schon im Rahmen der App mit "Too Good To Go" zusammenarbeiten ist es für uns selbstverständlich, uns auch an dieser Kampagne zu beteiligen. Sie ermöglicht es, auch den Kunden auf das Thema Lebensmittelverschwendung aufmerksam zu machen und aktiv einzubinden."
- Lavinia Kochanski, Leiterin CSR

Erste Produkte: K-Classic Frischmilch (in Deutschland)

Knödelkult

"Als Lebensmittelproduzent müssen wir in Sachen Haltbarkeitsdatum einen Puffer einplanen, bei dem es nicht nur um Genießbarkeit, sondern z. B. auch um das Aussehen geht. Es schmerzt, dass manch ein guter "Best-Ager"-Knödel aufgrund dessen in der Tonne, statt auf dem Teller landet. Die "Oft länger gut"-Kampagne ermutigt Verbraucher, wieder dem Hausverstand zu vertrauen und gibt vermeintlich abgelaufenen Lebensmitteln eine zweite Chance, doch noch vernascht zu werden. Eine super Sache!"

Lidl

"Lebensmittel sind wertvoll. Die gesamte Wertschöpfungskette muss einen aktiven Beitrag leisten, unnötige Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Wir wollen unsere Kunden sensibilisieren, dass Produkte mit erreichtem Mindesthaltbarkeitsdatum nicht automatisch verdorben sind, deswegen beteiligen wir uns an der "Oft länger gut"-Kampagne. Als einer der größten Lebensmittelhändler wollen wir dazu beitragen, dass weniger Lebensmittel weggeworfen werden."
- Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf Lidl Deutschland.

Erste Produkte: Bioland Frischmilch 1,5%, Bioland Frischmilch 3,8%, Frische Alpenmilch 3,8% (OGT) 1*TSL, Bioland Naturjoghurt 500g

Minges Kaffeerösterei GmbH

"Als mittelständisches Familienunternehmen sehen wir uns bei Minges dem Thema Nachhaltigkeit stets verpflichtet. Daher engagieren wir uns für nachhaltige Verpackungskonzepte wie z.B. unsere heimkompostierbare Kaffeekapsel. Die Initiative „Oft länger gut“ hat uns direkt angesprochen, da sie einen tollen Beitrag zur Wegwerfproblematik sowie zur diesbezüglichen Sensibilisierung der Konsumenten leistet. Unser Röstkaffee ist dafür ein prädestiniertes Produkt, da wir ihn in diesem Kontext als absolut unkritisch erachten."
- Ulli Minges, Geschäftsführer Minges Kaffeerösterei GmbH

Erste Produkte: Ausgewählte Produkte der Markenfamilie MINGES, FEINKOST KÄFER und ALVORADA

mymuesli

"Wir sind froh und stolz, zusammen mit Too Good To Go, unseren Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung zu leisten – für's Klima, für die Menschen und aus Respekt vor unserer Natur."
- Sophie Hechinger, Sustainability bei mymuesli

PENNY

"PENNY engagiert sich bereits seit einigen Jahren gegen Lebensmittelverschwendung. Schon seit März werden Produkte unserer Eigenmarken wie Joghurt, Sahne und Butter mit dem Hinweis „Kostbares retten“ gekennzeichnet. Darum unterstützen wir auch die "Oft länger gut"-Kampagne von Too Good To Go! Wir wollen unsere Kunden animieren, Produkte, die das MHD erreicht haben, nicht einfach wegzuwerfen. Die Natur hat uns feine Sinne gegeben, um zu beurteilen, ob ein Lebensmittel noch gut ist. Wir müssen nur den Mut haben, sie auch zu nutzen."
- Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland, COO PENNY

Quartiermeister

"Bier sollte immer so frisch wie möglich getrunken werden. Dann schmeckt es am besten. Aber selbst wenn Bier mal länger steht, kann es nach dem Erreichen des MHD immer noch gut schmecken. Es gibt also keinen Grund es direkt wegzuschütten. Aufmachen und probieren – selbst wenn das MHD überschritten ist – sollte für die meisten Lebensmittel selbstverständlich sein, allein aus Kostengründen und der Wertschätzung gegenüber dem Produkt und der Herstellung. Deshalb sind wir mit Quartiermeister Teil der „Oft länger gut“-Kampagne von Too Good To Go."
- David Griedelbach, Gründer & Geschäftsführer

Erste Produkte: alle Rücketiketten aller Sorten unserer Flaschenbiere (nächstmöglich Oktober 2020)

RETTERGUT

"RETTERGUT rettet gute Lebensmittel und verwandelt sie in leckere, lang haltbare Produkte. Die ganze Liebe und der Aufwand, die wir in unsere Arbeit stecken, wären verloren, wenn etwas am Ende doch nicht gegessen wird, nur weil das MHD überschritten wurde. Deshalb finden wir es toll, dass Too Good To Go eine Kampagne gestartet hat, um diese tägliche Verschwendung zu verringern. Beginnend mit unseren bio-suppen werden auch wir mit dem Hinweis “Oft länger gut” die Verbraucher*innen daran erinnern: Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Wegwerfdatum!"
- Philipp Prechtner, Geschäftsführer

Erste Produkte: RETTERGUT Bio-Suppen, verfügbar ab Dez ´19/Jan `20.

share

"Seit eineinhalb Jahren sind unsere sozialen Produkte auf dem deutschen Markt. Darunter zahlreiche Snacks, die schon viele Menschen glücklich gemacht haben – denn für jedes verkaufte Produkt spenden wir eine Mahlzeit an einen Menschen in Not. Wie schade, wenn jemand hier im Supermarkt eine Tafel Schokolade gekauft hat, damit etwas Gutes getan hat, und sie dann nicht mehr isst, weil sie vielleicht ein bisschen gelegen hat und das MHD abgelaufen ist – denn das MHD wird viel zu oft mit dem Verfallsdatum verwechselt. Daher freuen wir uns, mit dem "Oft länger gut" Hinweis auf unseren Schokoladen künftig gemeinsam mit Too Good To Go und vielen anderen ein Zeichen gegen die Wegwerfkultur zu setzen."
- Sebastian Stricker, Gründer & CEO

Erste Produkte: alle Tafelschokoladen

TeeGschwendner

"Menschen auf der ganzen Welt haben für die TeeGschwendner-Spitzentees viel Mühe, Sorgfalt und Handarbeit aufgewendet, um durch sorgfältiges Pflücken und Verarbeiten einmalige Genusserlebnisse in die Tassen der deutschen Teetrinker zu zaubern. Wegwerfen sollte für niemanden eine Option sein. Es werden nicht nur unnötig Ressourcen verschwendet - schwerer noch wiegt die mangelnde Wertschätzung für die Schätze der Natur und die Arbeit der Menschen, wenn die wertvollen Tees achtlos in den Müll geworfen werden. Dabei ist Tee – richtig gelagert – mindestens 3 Jahre haltbar und auch nach dieser Zeit noch völlig unbedenklich zu genießen."
– Thomas Holz (Geschäftsführer TeeGschwendner GmbH)

Erste Produkte: fertige Eistees ab voraussichtlich März 2020

tegut

"Wir freuen uns, an der nationalen MDH Kampagne teilzunehmen. Mit unserem Beitrag hoffen wir, unsere Kunden weiter zu sensibilisieren und zu ermutigen ihren Sinnen zu vertrauen, um sich mit Lebensmitteln nach Ablauf des MHD’s auseinanderzusetzen und ihre Qualität zu beurteilen. Die Vermeidung von Lebensmittelverlusten trägt auf breiter Fläche zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei. Maßnahmen zur Vermeidung von Verschwendung können auf allen Stufen der Wertschöpfungskette greifen. Etwa 60% der Verluste fallen beim Verbraucher an. Unser erstes Anliegen ist es daher, dass die Lebensmittel die unser Kunde bereits hat, auch verwendet werden. Der kleine Hinweis, das Lebensmittel „oft länger gut“ sind, ist Erinnerung und Ermutigung zugleich."

Produkte: Eigenmarken, sowie die Artikel der Herzberger Bäckerei

Unilever

"Heute engagieren sich die Menschen für Nachhaltigkeit wie selten zuvor – ein guter Trend, den Unilever seit Jahren so intensiv wie möglich unterstützt. Diese Kampagne ist wichtig, denn Lebensmittelverschwendung durch MHD-Unsicherheit hat gleich zwei Nachteile: Noch genießbare Produkte werden weggeworfen und Produktions- und Distributionsaufwand sind umsonst. Die Gesellschaft gewinnt also doppelt, wenn Menschen sich mehr auf ihre Sinne verlassen als auf ein meist sehr vorsichtig kalkuliertes MHD."
- Harm van Tongeren, Managing Director Unilever Food Solutions DACH

Erste Produkte: ausgewählte Produkte des Knorr, Mondamin und Carte D´or Portfolios

Weitere Unterstützer

Teilen auf Teile diese Infos mit deinen FreundInnen auf Facebook auf Twitter auf LinkedIn