#höchsthaltbarkeitsdatum: So lagert ihr eure Lebensmittel richtig

Wie schaffen wir es von einem Mindesthaltbarkeitsdatum zu einem #höchsthaltbarkeitsdatum zu gelangen? Mit unserer Reihe zum Thema versuchen wir unser Glück und geben euch Tipps, wie ihr eure Lebensmittel möglichst lange haltbar macht.


IN DEN KÜHLSCHRANK ODER NICHT IN DEN KÜHLSCHRANK? DAS IST HIER DIE FRAGE

1. Brot und Brötchen sollten am besten im Brotkasten aufbewahrt werden. Die Feuchtigkeit im Kühlschrank führt eher dazu, dass es schimmelt. Ungeschnittenes Brot schimmelt nicht so schnell.

Extra-Tipp: Ist das Brot hart geworden, schmeckt es in den meisten Fällen noch gut getoastet oder im Falle von Weizenbrot als Ofenschlupfer. Brötchen können angefeuchtet im Backofen 10 Min. bei ca. 150 °C aufgebacken werden und sind wie neu.

2. Zum TROCKENSORTIMENT gehören nicht nur getrocknete Nudeln, Reis, Mehl usw., sondern auch Öl, verschlossene Marmelade, Pesto, Senf usw. Geöffnet, bzw. gekocht darf das alles (abgesehen von Öl und Essig) in den Kühlschrank. Davor nimmt es hier nur Platz weg.

3. Für OBST kann man sich als Faustregel die Aussage des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft halten: Alles, was heimisch ist, sollte bei kühlen Temperaturen (unter 8°C) gelagert werden, alles exotische Obst mag es lieber warm (über 16°C). Die Heimischen fühlen sich übrigens im Keller am wohlsten. In den Kühlschrank müssen sie alle nicht zwingend.

Heimisch: Apfel, Kirsche, Pflaume etc.

Exotische: Banane, Orange, Zitrone, Mango etc.

Extra-Tipp: Äpfel von anderem Obst am besten getrennt lagern, da sie die Reife/das Verderben fördern.

4. EIER muss man nicht unbedingt im Kühlschrank lagern. Besonders nicht wenn sie vor dem Verkauf nicht im Kühlregal lagen. Im Kühlschrank halten sie ca. 28 Tage, in der Speisekammer ca. 14. Falls man Eier normalerweise nicht schnell verbraucht, ist der Kühlschrank dennoch zu empfehlen.

Extra-Tipp: Länger halten sich Eier wenn man sie mit der Spitze nach unten stellt. Bei rohen Eiern kann man übrigens testen, ob sie noch gut sind, indem man sie in ein Glas Wasser legt. Sinkt das Ei auf den Boden, ist es noch gut, stellt es sich auf, sollte es relativ schnell verbraucht werden. Schwimmt es oben ist es verdorben. Ansonsten: Geruchstest!

5. GEMÜSE gefällt es in der Regel gut im Kühlschrank. Dabei gibt es jedoch Ausnahmen: Auberginen, Tomaten, Kartoffeln und Kürbis.


DER RICHTIGE PLATZ IM KÜHLSCHRANK


OBEN: Selbstgekochtes Essen, Milchprodukte, Aufschnitt ????


MITTE: Milchprodukte, Aufschnitt ???


UNTEN: Fisch und Fleisch gehören in die unterste Ebene über dem Gemüsefach (wichtig: Kühlkette nicht unterbrechen!). ???


GEMÜSEFACH: Gemüse (Überraschung!) und kälteverträgliches Obst ????


TÜR: Eier, Butter, offene Getränke, Senf, Pesto, Ketchup etc. ??


Extra-Tipp: Pilze sollte man nicht in der Plastikpackung lassen. Am wohlsten fühlen sie sich in eine Papiertüte oder Küchenrolle.


Und jetzt nichts wie ran an die Vorratsschränke, damit aus dem Mindesthaltbarkeitsdatum ein #höchsthaltbarkeitsdatum wird! ??

Franziska Lienert

App Download

Mach mit und rette mit uns leckeres Essen! Hol dir die Too Good To Go-App hier:

App StoreGoogle Play