#höchsthaltbarkeitsdatum: Eine Zeitreise für euer Essen

Im Namen des #höchsthaltbarkeitsdatums zeigen wir euch hier wie ihr euer Kühlfach am besten nutzt um all eure Lebensmittel lang genießen zu können. Auf an die Container und freeeeze!


1 | Verpackung und Labeln

Am wichtigsten ist ein Behältnis, das keine Luft und Feuchtigkeit durchlässt. Damit euer Essen auch gut stapelbar ist, am besten Gefäße mit Deckel benutzen, die sich für das Gefrierfach eignen. Dabei nur nicht zu voll füllen, da besonders wasserhaltige Speisen zur Ausdehnung beim Gefrieren neigen. Dann nur noch Inhalt und Datum draufschreiben, sodass ohne viel Nachdenken aufgetaut und genossen werden kann.

2 | Bäckereiprodukte

Wer gerne jeden Tag leckeres Brot will, aber keinen ganzen Laib auf einmal schafft, dem hilft das Gefrierfach sehr: Das Brot in Scheiben einfrieren und immer nur so viel herausnehmen wie man braucht. Schmeckt am besten, wenn man es einfach gefroren toastet. Auch eingefrorene Brötchen kann man im Backofen bei ca. 100-150 °C aufbacken. Toller Bonus: sie schmecken dann quasi wie frisch. Rührkuchen eignet sich genauso super zum Einfrieren. Dasselbe gilt übrigens auch für Burritos. Wenn man mal nicht alle auf einmal aufbraucht, ab damit ins Gefrierfach. In ein paar Minuten sind sie aufgetaut.

Haltbarkeit: mindestens 1-3 Monate

3 | Gemüse

Gemüse ist ein bisschen kniffliger. Viele Sorten werden matschig oder zu wässrig, wenn man sie einfriert. Besser fährt man bei den meisten, wenn man sie vorher kocht. Putzen und klein schneiden hilft in jedem Fall.

Daher hier Beispiele für vier Kategorien:

Roh und gekocht einfrierbar:

Pilze, Zucchini, Kräuter (angebrochene Kräuterberge müssen so nie entsorgt werden!)

Vor dem Einfrieren blanchieren (2-4 Min. in kochendes Salzwasser):

Möhren, Erbsen, Bohnen, Fenchel, Brokkoli, Blumenkohl und andere Kohlsorten

Vor dem Einfrieren kochen:

Tomaten und Zwiebeln

Nicht einfrierbar:

Salatgurken, Radieschen

Haltbarkeit: mindestens 6-12 Monate

4 | Obst

Obst lässt sich zur Weiterverarbeitung super einfrieren. Allerdings immer klein geschnitten und am besten nicht das mit hohem Wasseranteil. Der Geschmack hält sich am besten, wenn man das Obst vor dem Einfrieren zu Fruchtpüree zerkleinert.

(Als Konservierungsmethode eignet sich aber besser das Einkochen, bzw. Marmelade erstellen. Dabei bleibt der Geschmack noch besser erhalten.)

Tipp für alle Weinliebhaber: wer Lust auf kühlen Weißwein im Sommer hat kann dafür Weintrauben einfrieren und ins Glas tun. Im Gegensatz zu Eiswürfeln verwässern diese nämlich nicht den Wein.

Haltbarkeit: mindestens 9-12 Monate

5 | Fleisch

Als Erstes gilt es das Fleisch luftdicht zu verpacken, bzw. am besten schon beim Kauf vakuumieren lassen um es vor Gefrierbrand zu schützen. Bereits erhitztes Fleisch darf genauso eingefroren werden wie rohes. Beim Auftauen legt ihr das Fleisch am besten ausgepackt und abgedeckt in den Kühlschrank und denkt daran, das Auftauwasser öfter abzugießen, und dass es kein anderes Lebensmittel berührt. WICHTIG: Einmal eingefrorenes rohes Fleisch nicht nochmals einfrieren!

Geflügel: mindestens 2-8 Monate

Schweinefleisch: mindestens 4-7 Monate

Rindfleisch: mindestens 10-12 Monate

6 | Milchprodukte & Eier

Butter und Hartkäse lassen sich ideal einfrieren, sodass das (aufgetaute) Brot nie unbelegt bleiben muss.

Weichkäse, Milch, Eier, Joghurt und Quark eignen sich leider nicht so gut zum Einfrieren.

Haltbarkeit Butter & Hartkäse: mindestens 2-6 Monate

7 | Selbstgemachtes

Mal hat man zu viel gekocht, mal will man es für später aufheben: bei allem ist das Gefrierfach unser Freund. Sobald das Essen auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, schnell in kleinen Portionen in Behälter verteilen und ab damit in die Gefriertruhe. Aufläufe und sahnehaltige Produkte mögen das Einfrieren eher nicht.

Tipp für Gemüsebrühe: einfach die Schalen und Gemüsereste vom Kochen in einem Behälter im Gefrierfach sammeln, bis er voll ist. Zwiebel, Möhrenschalen, Stiele und sonstige Nebenprodukte werden ausgekocht zu leckerer eigener Gemüsebrühe. Bio-Produkte sind hierbei natürlich von Vorteil.

Haltbarkeit: mindestens 1-3 Monate


Bei der Haltbarkeit gilt wie immer das Sicherheitscredo: anschauen, riechen, probieren. Dann könnt ihr ungestört genießen und habt viel länger etwas von eurem leckeren Essen. Da kann der Sommer kommen!


Habt ihr weitere Einfrier-Tipps für uns? Dann schreibt sie uns gerne in die Kommentare!

Franziska Lienert

App Download

Mach mit und rette mit uns leckeres Essen! Hol dir die Too Good To Go-App hier:

App StoreGoogle Play