WARUM DEUTSCHLAND VERRÜCKT NACH DIESER APP IST

Diese Frau bekommt mithilfe einer App leckeres Essen zum halben Preis und schont dabei sogar noch die Umwelt. (Und du kannst das auch.)


Hi, ich bin Lara und arbeite als Journalistin in Berlin. Ich kann es noch gar nicht richtig glauben, aber eine App hat mir geholfen, meinen Vorsatz für 2019 schon im Januar zu erreichen.

Mein Vorsatz war schon länger nachhaltiger zu konsumieren. Aber ich hatte immer das Gefühl, dass ich dadurch auf etwas verzichten müsste, es teuer oder umständlich ist.

Entsprechend hatte ich am Anfang keinen konkreten Plan, bis mir eine Freundin die App Too Good To Go empfohlen und mir gezeigt hat, dass man hier mit einem Klick Lebensmittel vor der Verschwendung retten kann. Da die Verschwendung von Essen tatsächlich einen ziemlich negativen Einfluss auf die Umwelt hat, fand ich den Ansatz sehr spannend.

Über Too Good To Go kann man von gastronomischen Betrieben - vom Restaurant über den Bäcker bis zum Supermarkt - das überproduzierte Essen kaufen, welches sonst weggeschmissen werden müsste. Und das für mindestens 50% weniger als den Originalpreis!

“Klingt zu gut um wahr zu sein,” dachte ich und habe sie mir direkt heruntergeladen.

DER SELBSTTEST - von der Anfängerin zum Profi

Bei meinem ersten Versuch war ich schon richtig gespannt. Letztendlich geht alles total einfach: In der App bekommt man alle Läden in der eigenen Umgebung angezeigt, die noch Essen vom Tag übrig haben.

Jeder Laden hat ein Profil, in dem beschrieben wird, was der Laden regulär anbietet, die Anzahl der Portionen, der (vergünstigte!) Preis und wann das Essen abgeholt werden kann. Das Essen kauft man direkt über die App und bekommt dafür einen digitalen Kaufbeleg, den man vor Ort vorzeigt.

Ziemlich cool fand ich in der App zu sehen, wie viel CO2 durch meine Rettungsaktion eingespart wurde. Mit jeder Portion 2 kg CO2, was zum Beispiel ca. 8 km Autofahren entspricht.


Meine erste Abholung: der leckere Bäcker um die Ecke meines Büros. Dort darf ich von der Auslage wählen, was ich will.

Es gab eine Tüte mit Croissants, belegten Brötchen und Brot. Das alles für nur 3€! Frühstück für die nächsten Tage ist nach so einer Abholung immer gesichert.


Für meine zweite Abholung wollte ich ein neues Restaurant ausprobieren, das auf meinem Heimweg liegt!

Nach der Arbeit habe ich also einen kleinen Stopp eingelegt. Und es hat sich wirklich gelohnt! Leckeres Curry für nur 3,50€. Das hätte ohne die App tatsächlich alles entsorgt werden müssen. Unglaublich!


Mittlerweile gehören die Abholungen zu meinem Alltag!

Ich liebe z.B. Sushi! Täglich frisch produziert kann es am nächsten Tag nicht mehr verkauft werden - mein Glück! Für meinen Lieblingsladen radel ich in der Kaffeepause 5 Min. und hole eine vorgepackte Portion für 3€.


Finde Läden in deiner Nähe!

ZIEL ERREICHT? ABER HALLO!

Ich habe mittlerweile so viele tolle neue Läden in meiner Umgebung ausprobiert, bei denen ich regelmäßig abhole. Innerhalb von 4 Wochen habe ich mit 15 abgeholten Portionen ca. 30 kg CO2 eingespart. Ich würde sagen in Sachen Nachhaltigkeit habe ich da genau das Richtige für mich gefunden.

Jetzt die große Frage: Hat es Spaß gemacht? Und wie! Jede Portion ist eine leckere Überraschung. Nächste große Frage: Hat es sich in den Alltag integrieren lassen? Definitiv! 

JETZT SEID IHR DRAN

Ja, ihr habt mich gehört! Ich kann es nur wärmstens empfehlen. Ich habe mich früher richtig machtlos gegenüber dem Klimawandel gefühlt. Und durch meinen anstrengenden Job habe ich abends meistens keine Lust mehr zu kochen, bestellen ist mir oft zu teuer. Dabei stehe ich auf gutes Essen!

Wenn ich mir mit der App Essen hole, schmeckt das immer lecker, ich spare Geld und so nachhaltig habe ich noch nie konsumiert. Das könnt ihr auch! Holt euch die Too Good To Go App und fangt mit eurem nachhaltigen Schlemmerleben an!

Jetzt ausprobieren!

Franziska Lienert
Content Manager

App Download

Mach mit und rette mit uns leckeres Essen! Hol dir die Too Good To Go-App hier:

App Store
Google Play