#frühjahrsverputz: So werden aus Essensresten natürliche Reinigungsmittel

Laut Umweltbundesamt werden in Deutschland jedes Jahr ca. 1,3 Mio. Tonnen Wasch- und Reinigungsmittel im privaten Haushalt verbraucht. Dabei landen mehr als 630.000 Tonnen der enthaltenen Chemikalien in unserem Abwasser. Sie alle belasten auf diese Weise unser Grundwasser und unsere Umwelt. Dabei könnten wir auf viele dieser Produkte verzichten und anstatt Chemikalien, die pure Natur wieder zurück in unseren Kreislauf schicken. Und genau das tun wir jetzt mal. Der #frühjahrsverputz steht an und da machen wir natürlich mit!


ES GEHT AUCH ANDERS: NATÜRLICHES BIO-REINIGUNGSMITTEL SELBSTGEMACHT

Am besten verwendet ihr für all unsere Tipps Bio-Produkte. Auf diese Weise stellt ihr sicher, dass sich keine Pestizide oder sonstige Zusatzstoffe in den Bio-Reiniger mogeln.


Nr. 1: ORANGENREINIGER - DER STARKE KALKLÖSER

Das braucht ihr:

  • 3 Bio-Orangen
  • klarer Bio-Apfelessig
  • 2 Glasgefäße
  • für 10-12 Tage ansetzen

Wie viele Orangen ihr verwendet, hängt letztendlich davon ab, wie viele Orangenschalen bei euch übrigbleiben oder wie viel Reiniger ihr zaubern möchtet. Bei mir waren es heute die Schalen von drei Bio-Orangen, da ich mir gerade einen frisch gepressten O-Saft genehmigt habe.

So wird's gemacht:

Die Orangenschalen z.B. in kleine Dreiecke zerschneiden. Ihr könnt aber jede beliebige Form wählen oder einfach nehmen was übrigbleibt. Wichtig ist nur, dass sie übereinandergestapelt in euer Glas passen. Zur Fixierung der kleinen Orangen-Dreiecke habe ich zwei lange Holzspieße genommen und sie auf die Höhe der Gläser angepasst. Turm gebaut, mit Spieß fixiert und ab ins Glas.

Dann beide Gläser mit dem klaren Apfelessig befüllen, bis die Orangen-Dreiecke abgetaucht sind. Sie sollten ganz bedeckt sein, da die Frucht ansonsten in der Zeit der Lagerung oxidieren könnte. Dabei helfen die Holz-Spieße an denen sie sich festhalten können. Deckel drauf, zack, fertig.

Jetzt müsst ihr euch nur noch 10-12 Tage gedulden. Dann ist aus einer simplen Mischung ein herrlich nach Orangen duftender Reiniger geworden. Durch ein Sieb gießen und in eine alte Spülmittelflasche gießen. Riecht super und strotzt nur so vor Kalklösekraft.

Am besten anzuwenden an: Waschbecken, Duschwanne und Küchenspüle

Eher ungeeignet für: Stellen mit Gummidichtungen oder Natursteinböden


Nr. 2: ZITRONEN + SALZ = SAUBERE BRETTCHEN FÜR ALLE!

Das braucht ihr:

  • Zitronenschalen
  • Salz
  • heißes Wasser

Während der Bio-Orangenreiniger auf seinen Startschuss wartet, gibt's in unserem #frühjahrsverputz noch zwei schnellere Tipps für euch. Mit einer Bio-Zitrone und herkömmlichen Speisesalz könnt ihr z.B. eure Holzbretter umweltschonend reinigen.

So wird's gemacht:

Die Bio-Zitronenreste in kreisförmigen Bewegungen über das Brett reiben, ein wenig Speisesalz darüber streuen und erneut mit ihnen das Salz auf dem Brett verteilen. Nach 5-7 Minuten nochmals darüber reiben, dann einfach mit heißem Wasser abspülen. Kleiner Tipp: Wenn die Zitronenreste noch etwas Saft enthalten geht es leichter. Die Zauber-Sauber-Kraft der Zitrone desinfiziert jedes Brett – das grobe Salz reinigt noch die letzte Pore.

Alternative: Die Sonne scheint und es wird Sommer. Whoop! Ok, kurze Euphorie. Legt das Holzbrett für 30 Minuten in die Sonne. Durch die direkte Sonneneinstrahlung trocknet das Brett in jedem Winkel und lässt den Bakterien keine Chance.


Nr. 3: ABFLUSS FREI DURCH BACKPULVER – GUTEN RUTSCH!

Das braucht ihr:

  • Bio-Backpulver
  • klarer Bio-Apfelessig
  • heißes Wasser
  • Putzlappen/-schwamm

Der Moment, in dem man bemerkt, dass Omas Reinigungsfähigkeit zwar zauberhaft ist, Oma aber auch nur die richtigen Tricks kennt. Sollte der Abfluss eurer Spüle mal wieder verstopft sein: keine Panik! Omas Trick hilft - und das ganz ohne Zauberstab (oder Chemie).

So wird's gemacht:

Nehmt euch die nächste angebrochene Backpulverpackung, schüttet das Pulver großzügig in den Abfluss, spült mit einem Glas Essig nach und legt einen Schwamm anschließend so darauf, dass der Abfluss bedeckt ist. Ihr dürft nicht spicken – die Magie passiert von ganz alleine. Nach 4-6 Minuten könnt ihr einfach mit Wasser nachspülen. Hex, hex!


Jetzt kennt ihr unsere einfachen Tipps für natürliche Putzmittel aus Essensresten. Ab jetzt könnt auch ihr beim #frühjahrsverputz die Umwelt und den Geldbeutel schonen. Aber vor allem waren das noch lange nicht alle Tipps im Reich der biologisch-natürlichen Haushaltsmittel.

Welche nutzt ihr am häufigsten? Mit welchen einfachen Putztrick hat euch eure Oma in letzter Zeit überrascht? Schreibt sie uns hier - wir sind ganz Ohr!

Jeremias Hammerstein

App Download

Mach mit und rette mit uns leckeres Essen! Hol dir die Too Good To Go-App hier:

App StoreGoogle Play