DIY Adventsentspannung ohne Verschwendung

Die Weihnachtszeit naht und damit auch der Geschenkestress. Was passt für Opa Bernd, womit macht man Mama Sabine eine Freude? Wie wäre es denn dieses Jahr mit etwas mehr Entspannung im Voraus? Wir empfehlen Selbstgemachtes, das euch selbst gut schmeckt, eure Lebensmittel vollständig verwertet und sich zusätzlich auch prima verschenken lässt.

Weihnachtstee “Too Good To Go Deluxe”

Gerade im Winter sind Orangen wegen ihres Vitamingehalts hoch im Kurs. Abgesehen von der Frucht selbst sind aber auch die Orangenschalen nichts, was man entsorgen muss. Getrocknet schmecken sie hervorragend in unserem Too Good To Go-Weihnachtstee.

Man nehme:

Schalen von 4 unbehandelten Bio-Orangen

ca. 250 gr losen Schwarztee

4 Zimtstangen

Nelken

Kardamomkapseln

Zubereitung:

Die Orangen schälen und essen. Ich persönlich habe sie im Büro verteilt, man kann die Schalen aber natürlich auch einfach über die Zeit sammeln. Die Schalen auf einer breiten Fläche ausbreiten, damit sie gut trocknen können. Bei mir hat über Nacht leider nicht gereicht, daher habe ich sie nochmal für ca. 1 h bei 100 °C in den Ofen geschoben.

Sind die Orangenschalen erst getrocknet, kann man je nach Geschmack so viel oder wenig der Zutaten zusammenmischen, wie es einem schmeckt. Zur Benutzung einfach in eine Teekanne mit Sieb füllen und mit heißem Wasser übergießen. Ca. 5 Min. ziehen lassen und dann schön genießen. Und für die GeschenkesucherInnen unter euch: Ab damit in ein hübsches Glas und das Geschenk ist fertig.

Too Good To Go-Pesto à la Karottengrün

Nichts macht im Winter ein besseres Gefühl als eine warme Suppe. Aber habt ihr euch nicht auch bei eurer letzten Möhrensuppen-Kochaction gedacht, dass das Karottengrün irgendwie gut riecht und auch petersielig aussieht? Da seid ihr auf dem richtigen Weg gewesen. Karottengrün kann man genauso wie die Möhre selbst essen und es schmeckt dazu auch noch sehr lecker.

Man nehme:

1 Bund Karottengrün

2 Knoblauchzehen

⅓ Parmesan

100-150 ml Olivenöl

1 kleine Packung Pinienkerne

Zubereitung:

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten, damit sie ihren vollen Geschmack entfalten. Das Karottengrün von den Möhren abschneiden und waschen. Den Parmesan in kleine Stücke schneiden und alle Zutaten in den Mixer geben.

Ich habe ca. 100-150 ml Öl benutzt. Das empfehle ich nach und nach hinzuzugeben, je nachdem wie man sich die Konsistenz wünscht. Und das war’s schon. Schmeckt übrigens hervorragend zur Möhrensuppe, die ihr gerade nebenher gemacht habt. ;)

Genießer-Geschenk-Tipp: Wieder in ein nettes Glas füllen, ein Schleife drumherum und fertig ist das Geschenk. Aber am besten nahe am Geschenktag produzieren, da es sich nur ca. eine Woche hält.

Unser Experiment sagt: alles wirklich sehr lecker, hilft uns zu entspannen und ist etwas Besonderes! Probiert ihr das auch mal aus? Oder habt ihr vielleicht selbst tolle Anti-Verschwendungsrezepte? Dann erzählt sie uns gerne in den Kommentaren!

Franziska Lienert

App Download

Mach mit und rette mit uns leckeres Essen! Hol dir die Too Good To Go-App hier:

App StoreGoogle Play