AGB

Verwender:

Too Good To Go

Lergravvej 53

2300 Copenhagen S

– nachstehend „Too Good To Go”

1. Allgemeines

Too Good To Go ist ein Onlineportal und App-Service zur Vermittlung von Speisen von ausgewählten Gastronomiebetrieben (nachstehend „Anbieter“). Die Speisen sind ausschließlich kurz vor Geschäftsschluss noch nicht verkaufte und daher überschüssige Lebensmittel.

Too Good To Go ist nicht selbst Anbieter der auf www.toogoodtogo.de oder der Too Good To Go App aufgeführten Lebensmittelangebote. Too Good To Go ist lediglich der Anbieter der Angebote zur Vermittlung der Leistungen der Anbieter. Der Kunde ist für die Abholung der bestellten Leistungen beim jeweiligen Anbieter selbst verantwortlich.

Für den Inhalt und die Gestaltung der jeweiligen Lebensmittelangebote ist alleine der jeweilige Anbieter, dessen Speisen bestellt werden können, verantwortlich, wie auch für die ordnungsgemäße Beschaffenheit der bestellten Waren. Verpflichteter im Hinblick auf die bestellten Lebensmittelleistungen ist demnach ausschließlich der jeweilige Anbieter. Dessen Leistungen erfolgen wiederum auf der Grundlage seiner jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, soweit diese in den zuvor abgeschlossenen Partnerschaftsvertrag.

Too Good To Go übernimmt für den Kunden die Vermittlung zu den Leistungen der Anbieter, nicht jedoch die Abholung der bestellten Leistungen beim ausgewählten Anbieter oder deren Auslieferung. Mit der rügelosen Entgegennahme der Bestellung beim ausgewählten Anbieter durch den Kunden kommt der Kaufvertrag zwischen dem Kunden und dem Anbieter durch schlüssiges Verhalten zustande.

Too Good To Go verlangt für die vorgenannten Dienstleistungen von dem Kunden als Gegenleistung die Zahlung einer Vermittlungsgebühr sowie im Namen des Anbieters die Zahlung für die Speisen. Die Zahlung der Dienstleistungen erfolgt an Too Good To Go, wobei im Bestellvorgang die erforderlichen Daten des Kunden abgefragt werden und die zugelassenen Zahlungsarten aufgezeigt werden.

Sollte der Kunde nach Abschluß des Kaufvertrages die bestellten Speisen nicht abholen, erstattet Too Good To Go dem Kunden die geleistetet Zahlung unter Abzug der Dienstleistungsgebühren von Too Good To Go. Sollte ein Anbieter die Speisen der bezahlten Boxen nicht verfügbar haben, erhält der Kunde die gesamte geleistete Zahlung zurück. Die Einforderung einer Rückererstattung bedarf der Schriftform von Seiten des Kunden (E-Mail, Post oder Fax).

2. Was Too Good To Go bietet

Too Good To Go bietet die folgenden Dienstleistungen über die App und Webseite:

Die Vermittlung von Speisen, die der Kunde beim jeweiligen Anbieter selbst abholen kann.

3. Anmeldung und Benutzerkonten

Sie müssen sich registrieren, um Kunde zu werden und die Dienstleistungen, die über unsere Webseite und Smartphone-Applikation angeboten werden, zu benutzen. Dadurch eröffnen Sie ein Kundenkonto und erhalten einfachen Zugang zu Ihren aktuellen und abgeschlossenen Bestellungen und zur Überarbeitung Ihrer persönlichen Angaben.

Too Good To Go behält sich das Recht vor, eine neue Registrierung abzulehnen, oder eine bestehende Registrierung jederzeit zu widerrufen.

Um sich zu registrieren, ist die Eingabe von persönlichen Informationen nötig, unter anderem Name, Adresse, Kontaktinformationen, und Zahlungsinformationen. Unter Datenschutz ist beschrieben, wie Too Good To Go mit diesen Daten vertraulich umgeht.

Sobald Sie sich bei Too Good To Go registriert haben, werden Sie entweder um die Erstellung eines Passworts gebeten, andernfalls wird Ihnen ein automatisch erstelltes Passwort zugesendet.

Sie sind für die Geheimhaltung Ihrer Zugangsdaten verantwortlich. Benachrichtigen Sie Too Good To Go umgehend, wenn Sie eine unbefugte Verwendung Ihrer E-Mail-Adresse oder Ihres Passworts vermuten. Sollten Sie Ihre Zugangsdaten anderen zur Verfügung stellen, stimmen Sie damit auch Bestellungen bei Too Good To Go in Ihrem Namen und auf Ihre Rechnung zu.

4. Rechte

Alle Inhalte der Webseite, darunter Text, Scripts, Bilder, Flash-Dateien, Graphiken, Tondateien, Musik, Videos, interaktive Funktionen oder ähnliches, ausgenommen Markenzeichen und Logos Dritter, stehen unter der Lizenz von Too Good To Go. Diese Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Sie bestätigen, nicht an einer missbräuchlichen Verwendung, Vervielfältigung oder Verbreitung dieser Inhalte teilzunehmen.

Sie haben das Recht Inhalte der Webseite abzurufen und sie auf einem Computerbildschirm anzuzeigen (eingenommen mobile Geräte), die Inhalte in elektronischer Form auf einer privaten, nicht mit einem Netzwerk verbundenem Speichermedium zu speichern, oder Inhalte einmalig für Ihre persönliche, nicht-kommerzielle Verwendung zu drucken, so lange Sie den ursprünglichen Inhalt nicht verändern.

Too Good To Go behält sich alle nicht explizit in diesen AGB geäußerten Rechte vor.

5. Haftungsauschluss
Too Good To Go ist kein Lebensmittelunternehmer im Sinne der EU- und der deutschen Gesetze und Verordnungen. Too Good To Go ist selbst nicht Anbieter der Lebensmittel und übernimmt dadurch keine Haftung. Für die über Too Good To Go vermittelten Lebensmittel werden die jeweiligen Anbieter von jeglicher Haftung für die Genießbarkeit bzw. gesundheitliche Unbedenklichkeit der Ware entbunden. Für die Bewertung der Genießbarkeit und die Entscheidung zum sicheren Verzehr der Speisen übernimmt allein der Kunde die Verantwortung. Eine Haftung der Anbieter, auch für Fahrlässigkeit jeden Grades, ist ausgeschlossen. Der Kunde verzichtet durch die Inanspruchnahme der Dienstleistung gegenüber Too Good To Go und den Anbietern auf die Geltendmachung jeglichen Schadenersatzes.

Mit der Zustimmung zu diesen AGB befreit der Kunde Too Good To Go von jeglicher Haftbarkeit für die Folgen der Nutzung der Informationen, die von Dritten angeboten werden, oder die Nutzung der Webseiten Dritter. Too Good To Go haftet gegenüber Kunden und Anbietern nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Das gleiche gilt bei fahrlässig verursachten Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Bei fahrlässig verursachten Sach- und Vermögensschäden haftet Too Good To Go nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung den Vertrag prägt und auf die Anbieter und Kunde vertrauen darf. Gesetzliche Gewährleistungsansprüche des Kunden werden durch diese Haftungsbegrenzung nicht berührt.
Too Good To Go haftet nicht für Verstöße gegen diese Geschäftsbedingungen, falls wir an der Ausübung unserer vertraglichen Pflichten durch Umstände gehindert werden, die außerhalb unserer Kontrolle liegen. Diese beinhalten unter anderem Brand, Blitzschlag, Überflutung, Wetterextreme, Streiks, Blockaden, Defekte oder Versagen von Telekommunikations- oder Computersystemen.6. Änderungen der AGB

Too Good To Go muss, falls nötig oder angemessen, diese AGB überarbeiten oder ergänzen.  Too Good To Go empfiehlt Ihnen daher, diese AGB sorgfältig bei jedem Besuch zu lesen, da es sich auf Ihre Rechte auswirken könnte.

7. Gutscheine und Codes / Rabattaktionen

Too Good To Go kann den registrierten Benutzern (Kunden) von Zeit zu Zeit Gutscheine, Gutscheincodes oder Preisrabatte anbieten. Diese Angebote können gratis oder im Austausch für eine Gegenleistung angeboten werden.

Gutscheine, Gutscheincodes oder Geschenkkarten, die über diese Webseite oder verwandte Medien angeboten werden, können nicht gegen Bargeld bei Too Good To Go eingetauscht werden, oder nach ihrem Ablaufdatum verwendet werden.

Gutscheine aus etwaigen Gewinnspielen sowie Werbe-/Promotions-/Rabattgutscheine und/oder Werbe-/Promotions-/Rabattcodes können nicht mit anderen foodora Promotionen, Nachlässen oder Rabattaktionen kombiniert werden, um damit Leistungen von Too Good To Go zu beziehen.

Too Good To Go ist nicht verpflichtet, Gutscheine, Gutscheincodes oder Geschenkkarten einzulösen, wenn Too Good To Go sie als abgewandelt oder gefälscht betrachtet.

8. ZusatzbestimmungenFür den Fall, dass eine Bestimmung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein sollte, wird die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt. Dies gilt insbesondere für den bereits geschlossenen Vertrag. An die Stelle der unwirksamen Klausel tritt die gesetzliche Regelung. Anderes gilt nur, wenn in diesem Fall das Festhalten am Vertrag eine unzumutbare Härte für eine Vertragspartei darstellt. Dann ist der Vertrag insgesamt unwirksam.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *